aktuell.jpg

Das SCHUBZ startet EDU-Wildlife (Education about wildlife) – eine länderübergreifende Bildungsinitiative!

Gemeinsam mit verschiedenen Partnern aus Deutschland und Rumänien sowie 9 weiteren Bildungszentren in Niedersachsen entwickelt das SCHUBZ partizipative Bildungsinhalte und Methoden zur Koexistenz mit großen Wildtieren (Bär, Luchs und Wolf) und vernetzt Pädagog*innen und Akteure international.

Unterstützt wird die Initiative von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), der Nds. BINGO-Umweltstiftung und dem Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz.

 

Zielsetzung
Ziel der Bildungsinitiative ist die Gewinnung neuer Erkenntnisse im kommunikativen Umgang mit Großraubtieren im europäischen Vergleich, um daraus innovative und transferierbare Maßnahmen der Bildungsarbeit im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung mit dem Fokus auf Großraubtiere zu erarbeiten. Die Umsetzung der Initiative erfolgt in Deutschland und Rumänien. Ausgehend von den noch jungen Erfahrungen mit großen Karnivoren in Deutschland erfolgt eine umfassende Recherche zum Umgang mit Wölfen, Bären und Luchsen im europäischen Vergleich. Im Fokus stehen hierbei Länder, die bedingt durch dauerhafte Großraubtiervorkommen, bereits über langjährige Erfahrung mit großen Karnivoren verfügen.

Basierend auf diesen Erfahrungen werden mit Hilfe eines Massive Open Online Course (MOOC) Multiplikatoren (Kommunikatoren und Bildungsexperten) ausgebildet, die dann im zweiten Schritt eine Sensibilisierungs- und Bildungskampagne mit Kindern und Jugendlichen in Form von Bildungsmodulen im schulischen Bereich und Wildlife-Clubs im außerschulischen Rahmen sowie fachliche Kommunikationsveranstaltungen im urbanen Bereich realisieren. Als zukünftige Entscheidungsträger müssen Schüler*innen die verschiedenen Aspekte hinter unterschiedlichen Meinungen reflektieren, und das Wissen, Fähigkeiten und Einstellungen erwerben, die notwendig sind, um eine nachhaltige Zukunft zu gestalten. Das Projekt endet nach einer Laufzeit von 30 Monaten mit der Durchführung einer internationalen Bildungstagung für Experten unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

Die wichtigsten Ziele sind...

  • Analyse verschiedener Kommunikationsstrategien zum Umgang mit Karnivoren im Europäischen Vergleich
  • Aufbau eines qualifizierten Netzwerkes von Wissenschaftlern und Pädagog*innen aus Rumänien und Deutschland, um wichtige Erkenntnisse zu kommunizieren
  • Entwicklung von innovativem und übertragbarem Lehrmaterial im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
  • Bewusstseinsbildung (mit Jugendlichen als zukünftige Entscheidungsträger) zur Vereinbarkeit eines konfliktarmen Miteinanders unter Berücksichtigung divergierender Nutzungsansprüche und Aktivitäten

 

In die Bildungsinitiative eingebunden sind neben wissenschaftlichen Partnern wie der Leuphana Universität und der Universität Osnabrück auch der Landkreis Lüneburg und die Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN), die in Niedersachsen das Wolfsmonitoring im Auftrag des Umweltministeriums übernommen hat.
In Rumänien übernimmt die Nicht-Regierungsorganisation Mioritics Association die Koordination des Projektes und wird unterstützt vom SCHUBZ Romania und der ProPark Foundation sowie der Nationalparkverwaltung Piatra Craiului.

Zusätzlich sind weitere Bildungszentren wie die Niedersächsischen Landesforste mit den Waldpädagogikzentren Göttingen – RUZ Reinhausen und RUZ Steinberg, der Lernstandort Noller Schlucht gGmbH, das RUZ im Nationalpark Harz  u.v.w. bei der Umsetzung der Bildungsangebote beteiligt.

 

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Projektberatung:
Mo-Do: 9.00 bis 12.00 Uhr


Materialausleihe:
Mo-Do: 13:00 bis 16:00 Uhr


Tierpflegerinsprechstunde:
Mi: 13.00 bis 16.00 Uhr


Tel: 04131-30979-70
E-Mail: info@schubz.org


Keine festen Büro- und Beratungszeiten während der Niedersächsischen Schulferien.